Donnerstag, 17. November 2016

Leo zum Vollpacken

Fürs neue Studium wollte ich gerne neue Taschen, da meine Ansprüche an den Stauraum etwas geändert haben.
Während vorher ein Block und Stifte gereicht haben, kommen nun meistens noch Laptop, Stoff und Nähutensilien hinzu.
Also wollte ich einen großen, eckigen Rucksack, jedoch ohne viele Nebenfächer, da ich solche eh nie nutze.  Nachdem ich mir verschiedene Schnitte angeguckt hatte, entschied ich mich doch für einen eigenen Schnitt, um alle meine Wunschaspekte berücksichtigen zu können.

Und das ist dabei heraus gekommen:

Der Rucksack hat im Inneren nur ein kleines Nebenfach und Außen drei aufgesetzte Täschchen.
Der Trageriemen besteht aus einem durchgängigen Gurtband und ist mit Karabinern befestigt, sodass er sich abnehmen und an den Seiten einhaken lässt. Dabei kann man also aus dem Rucksack eine Umhängetasche zaubern. 
Als Oberstoff habe ich einen kuschligen Leostoff (vermutlich Poly) und als Futter einen handgefärbten Baumwollstoff genutzt. Letzterer ist nicht ganz gleichmäßig gefärbt, was im Inneren aber nicht stört.
Das Rückenteil ist mit Volumenvlies gefüttert und mehrfach abgesteppt, das macht den Rucksack gleich bequemer.
Die offenen Nahtzugaben im Inneren habe ich mit passendem Leoschrägband versäubert, soll ja immerhin ordenltich und haltbar sein.

Passend zum Rucksack hab es dann noch eine Hüfttasche. Diese haben sich einfach als sehr praktisch herausgestellt, da ich meistens Röcke trage und demnach keine Taschen an meiner Kleidung habe. Aber so ist immer Platz für Handy, Schlüssel und Co.


Der Schnitt ist die HipBag von Schnabelina in der großen Version. Wie ihr seht, findet sich hier auch das Schrägband aus dem Inneren des Rucksacks wieder. 





Dienstag, 13. September 2016

Imperialer Hauptmann

Hier geht es mal wieder Imperial zu!

Zum Epic Empires durfte ich für ein Mitglied des Imperium Lagers eine neue Cotte + Barett nähen, nachdem ich ihm letztes Jahr im Spiel schon immer wieder Kleinigkeiten mit meinem Trossweib (die schneiderin ist) genäht hatte.
So war ich immerhin ein kleines Bisschen auf dem Epic vertreten, wo ich es dieses Jahr schon persönlich nicht geschafft hatte.

Jetzt aber zum Wesentlichen:
Die Cotte besteht aus 2 verschiedenen gewebten (ungefilzten!) Wollstoffen und einem leichten Baumwollfutter. Neben den typischen Landsknecht Ärmeln ist sie mit kleinem Kragen und durchgehender Knopfleiste recht schlicht gehalten.
Da ein nicht gefilzter Stoff gewünscht war, war eine ordentliche Verarbeitung der Ärmel etwas aufwendiger.
Jeder einzelne Streifen musste mit einem Futter verstürzt und gewendet werden. An sich ist es keine komplizierte Arbeit, aber sehr zeitintensiv und fummelig die unzähligen Streifen zu wenden.
Aber dafür ist das Ergebnis wundervoll ordentlich.
Den Schnitt habe ich dabei wie immer selbst gezeichnet.


Sonntag, 11. September 2016

Hochzeitsgeschenk

Zur Hochzeit schenke ich - wie zu allen anderen Gelegenheiten- gerne etwas selbstgemachtes.
Besonders bei der Hochzeit mag ich es, wenn das Geschenk dabei ein bisschen traditionell, aber natürlich auch persönlich ist.
In dem meisten Fällen heißt das bei mir: ein Hochzeitskissen muss her!

Das Hochzeitskissen für 2 gute Freunde, die am Wochenende geheiratet haben, ist ein Cathedral Window Quilt, der eindeutig eine meiner liebsten Patchwork-Arten ist.
Das Kissen habe ich aber nicht alleine geschenkt, sondern zusammen mit Ronja von Ann-Thisha Create, welche die Stickerei der Namen und der Hochzeitsdaten des Paares angefertigt hat.
Nachdem sie mir diese zugeschickt hatte, habe ich alles zusammen genäht und fertig.. . Das klingt so schnell, wenn man das schreibt, dabei hat es doch einiges an Zeit geschluckt für den kleinen Quilt.

Das nächste mal überlege ich mir aber 2 Mal so einen Quilt im Hochsommer zu machen, da es nach dem ganzen Bügel mit viel viel Dampf wie in einer Sauna bei mir war. Aber wer es ordentlich haben will, muss wohl leiden. :D


Montag, 22. August 2016

Basic Shirts

Ich ziehe bald um.
Und natürlich fliegt da beim aussortieren echt viel Kram weg. Bei mir sind das zum Beispiel viele viele abgetragene Oberteile, die schon halb auseinander fallen.
Das habe ich dann als Anlass genommen zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen.
1. Mussten neue Basics her.
2. Müssen meine Stoffe vor dem Umzug reduziert werden.

Also habe ich mir meine erste fashion Style Ausgabe genommen, um die auch endlich mal auszuprobieren. In der Aprilausgabe aus diesem Jahr war auch ein hübscher Schnitt drin, den ich gleich 3 mal genäht habe.
Dabei sind 2 normal lange und eine bauchfreie Version entstanden, die meinen Kleiderschrank super ergänzen und auch echt schnell und einfach genäht waren.






Mittwoch, 8. Juni 2016

Was im Mai geschah..(RPC)

Da durchstöbere ich Tag für Tag andere Blogs und warte das meine Lieblings Blogger neue Posts veröffentlichen und selber ist hier seit einem Monat Stille.
Na das kann ja eigentlich nicht sein. Aber im Mai war ich viel unterwegs und so wurde es immer wieder aufgeschoben hier etwas zu schreiben.

Ausflugsziel Nummer 1 war Berlin. Mit einem Freund bin ich spontan ein paar Tage in Berlin unterwegs gewesen. Dabei haben wir natürlich alles wichtige gemacht, was man so auf einem Städtetrip machen muss, z.B. sich das Krankenhaus genauer ansehen (weil ich mir schon auf der Hinfahrt den Fuß zersören musste). Aber hauptsächlich waren wir mit 2ndHand Läden beschäftigt und ein wenig Stoff durfte ich am Maybachufer auch noch durchstöbern und natürlich auch einkaufen.

Danach ging es ziemlich schnell weiter aufs Fate - ein Endzeit Larp in Mahlwinkel. Das heißt eine Woche Dreck, Staub und viel Spaß. Aber auch Arbeit, weil ich einen Großteil der Zeit hinter der Bar stand.

Von der einen Endzeit ging es in die nächste. Denn Ende Mai war noch die RPC.




Ich war mit bei den Wasteland Warriors dabei und durfte 2 Tage lang mit ihnen posieren, feiern und Spaß haben - und natürlich dabei böse böse aussehen.
Meine Klamotte ist eine Zusammenarbeit dem Fledderer (Rock + Weste) und von mir (Strümpfe + Schirm). Sie befindet sich aber noch stark im Anfangsstadium und wird natürlich noch weiter ausgebaut.
Der Rock und die Weste sind übrigens beide aus einem 2ndHand Laden aus Berlin. Darunter kommt noch ein von mir genähtes Oberteil, das für die RPC allerdings noch nicht fertigt gemoddet war.
Außerdem habe ich vom SciFi - Swap von den Nähkromanten hier noch eine Schulter aus einem Motorradreifen liegen, die ebenfalls in die Klamotte integriert wird.





Dienstag, 3. Mai 2016

Nadelgebundenes

Jetzt war es doch etwas ruhiger in letzter Zeit.
Aber ich war und bin auch in nächster Zeit noch viel unterwegs.
Ich habe aber mal meine nadelgebundenen Mützen rausgekramt und fotografiert.


Nummer 1: Das war meine erste Mütze. Sie ist im Oslo Stich genadelt. Verwendet habe ich Filzwolle, die inzwischen auch schon relativ verfilzt ist, wie man sieht.



Nummer 2: Wieder im Oslostich, aber dafür ist die helle Wolle selbst mit der Handspindel gesponnen. Die Wolle dafür stammt vom Coburger Fuchsschaf.


Nummer 3: Die Mütze ist im Korgenstich gearbeitet. Dabei ist das Garn komplett mit der Handspindel selbst gesponnen. Die graue Wolle stammt von einem schottischen Schaf und die grüne ist Merino.


Nummer 4: Das ist eine Restemütze aus einigen Filzwollresten, die ich noch rumliegen hatte. Immerhin müssen die ja auch einmal verarbeitet werden.


Montag, 4. April 2016

Sonne und die Bilder..

Wahh!!
Da hat man gerade die ganzen neuen Sachen rausgesucht, das Wetter ist super.
Aber sobald man seine Kamera in der Hand hat, ist plötzlich die Sonne und das gnaze schöne Licht weg. Und das obwohl es noch Mittags ist.

Naja.. dann zeige ich eben ein paar ältere Bilderchen. Aber ich bin zur Zeit sehr fleißig und war gestern auch brav auf de Stoffmarkt in Essen shoppen. 



 "Heute servieren wir Ihnen ein Dreierlei an violettem Jersey zu ein wenig Sportlichkeit gereicht."

Variation 1: Das lieblings Shirt
Nach dem abgenommenen Schnitt vom meinem alten (und einzigen langärmligen) Shirt ist dieses neue entstanden. Ein weiteres schwarzes wird irgendwann auch noch einmal in meinen Schrank einziehen müssen. Immerhin braucht man auch mal Basics.



Variation 2: die Sporthose
Aus dem restlichen Stoff entstand spontan am Abend vor dem ersten Training (Rock'n'Roll Tanzen) noch eine neue Sporthose mit breitem Gummi im Bund und niedlichen Bündchen an den Säumen.  Einem fällt aber auch immer so unglaublich früh auf, das man keine ordentichen Sportklamotten mehr hat. Und genau deshalb folgte auch noch eine 3. Variation.


Variation 3: Das passende Oberteil
Ein klitze kleiner Rest von dem violetten Jersey war noch übrig. Also bekam das Oberteil zur Sporthose noch passende Akzente in Form von Bündchen und einem Stück der Rückseite. (Ihr seht, der Stoff war so knapp, dass ich noch eine zusätzliche vertikale Teilungsnaht brauchte.)
Der Schnitt ist die MamaSun und hat echt eine sehr gute Passform.