Montag, 25. August 2014

Anleitung Klappenrock

Es ist soweit: Hier ist meine erste Anleitung auf diesem Blog und zwar für einen Klappenrock, wie man ihn von den Wikingern kennt.

Man benötigt:
-ca. 2 m Wollstoff (je nach Statur und Länge auch mehr)
- 0,4 m Leinen für die Belege
- Garn, Schere, etc.

Die Schnittteile
 Ihr braucht einmal das hintere Teil, zwei Vorderteile und 2 Ärmel. Die Maße seht ihr auf dem Bild, dazu sollten dann noch ein paar cm als Nahtzugaben ergänzt werden.
Auf dem Hinterteil zeichnet ihr euch an der Oberkante zusätzlich die obere Breite der Vorderteile ein (hier Rot).

Das Leinen für die Belege schneidet ihr zu vier 10cm breiten Streifen. Diese Reichen für die Ärmel, die vorderen Kanten und den unteren Saum. Auf die Belege kann natürlich auch verzichtet werden.

Das Zusammennähen

1.Schulternähte
Als erstes werden Vorder- und Rückteil rechts auf rechts aufeinander gelegt und die Schulternähte werden geschlossen. Entweder man schließt sie gerade oder man schrägt sie vom Hals zu den Ärmeln hin um etwa 2cm ab.

Hat man beide Schulternähte geschlossen, sieht das Klappenrock so aus:


2. Die Ärmel 
Nun werden die Ärmel angenäht. Dabei liegt die Mitte des Ärmels auf der Schulternaht, sodass der Ärmel zu gleichen Teilen an die Vorder- und Rückseite genäht wird.


Angenäht und von der rechten Seite sollte es nun so aussehen.


(Ärmelbelege)
Sollten Belege an den Ärmeln gewünscht sein, würde ich sie jetzt annähen.
Wie genau das funktioniert, erkläre ich später.


3. Ärmel- und Seitennaht
Die Ärmel- und Seitennaht wird anschließend in einem Rutsch geschlossen. So erspart man sich, die Schwierigkeit einen fertigen Ärmel einzusetzen.


4. Halsausschnitt
Jetzt könnt ihr euren Klappenrock schon fast anziehen. Allerdingt muss der Halsausschnitt auf der Rückseite noch zugeschnitten werden. Hierbei kann man sich immer Schritt für Schritt vorarbeiten, bis man den gewünschten Ausschnitt hat.
Denkt daran genug Nahtzugabe zu lassen, falls ihr keine Belege wollt.


Die Belege
Statt Belege kann man natürlich auch ganz einfache Säume nähen und diese noch mit Borten, Ziernähten oder Stickereien verzieren.

Die Leinenstreifen werden auf die Linke Seite des Stoffes genäht, sodass beide Kanten aufeinander liegen.


Nun werden die Streifen auf die rechte Seite soweit umgeklappt, sodass die vorherige Naht eingeschlossen wird. Dabei wird die Kante des Beleges noch ein weiteres mal nach Innen geklappt, sodass außen keine offenen Kanten mehr zu sehen sind.
Ich nähe die Belege dann immer per Hand fest, da ich keine sichtbaren Nähmaschinennähte an meiner mittelalterlichen Kleidung will. Aber das bleibt natürlich euch überlassen.


Und so kann der Klappenrock dann fertig aussehen: 
(Hier habe ich den Beleg am unteren Saum weg gelassen.)





Ich hoffe die Anleitung kann euch weiter helfen. Bei Fragen wendet euch einfach an mich, ich helfe gerne weiter.